Die letzten drei Tage in Bangkok verbrachten wir alle nach demselben Muster: vormittags sahen wir uns etwas an, während wir den Nachmittag am Pool oder in diversen Einkaufszentren verbrachten.

Am Samstag überquerten wir den Chao Phraya Fluss, um uns auf der anderen Seite den Stadtteil Thonburi anzuschauen. Dieses Viertel wirkt wie der kleinstädtische Bruder Bangkoks: Hier ticken die Uhren noch langsamer, es ist um ein vielfaches ruhiger und aufgeräumter. Uns gefiel Thonburi sehr gut es ist wie eine grüne Oase inmitten der hektischen Metropole. Der Stadtteil wird von zahlreichen kleinen Klongs (Kanälen) durchzogen, die dem Ganzen eine besondere Atmosphäre geben. Natürlich gibt es auch hier wieder unglaublich viele größere und kleinere Tempel. Wir besichtigten diesmal allerdings nur einen davon, den wunderschönen Wat Pichaiyat. Die weitläufige Anlage, direkt an einem Klong gelegen, wirkt fast verlassen und ist ein ausgezeichneter Ort für ein wenig Einkehr und Ruhe.

Den Vormittag des gestrigen Sonntages verbrachten wir in Chinatown. Wie der Name schon sagt, leben hier die Nachfahren chinesischer Einwanderer. Das Viertel ist geprägt von engen Gassen, in denen an jedem Tag und zu jeder Uhrzeit das absolute Chaos herrscht. Das ganze Viertel ist ein einziger Markt und die Garküchen verbreiten einen stetigen Geruch, der einem nicht mehr aus der Nase geht. Durch die engen Gassen schieben sich nicht nur Fußgänger sondern auch mobile Verkaufsstände, Mopeds und Tuk Tuks. In der Luft über den Köpfen der Passanten herrscht genauso ein Trubel. Neben den riesigen Reklameschildern hängen hunderte von rot-goldenen Laternen. Auch Chinatown besitzt einige schöne Tempel, von denen Wat Trimit der wichtigste ist. Berühmt ist er für die größte aus Gold hergestellte Buddhastatue der Welt. Sie ist 3m hoch und 5,5 Tonnen schwer und besteht zu mindestens 75% aus reinem Gold.

Am heutigen Tag fuhren wir mit dem Boot den Chao Phraya Fluss hinauf bis zum Dusit Viertel, das sich im Norden an die Altstadt anschließt. Es ist das Regierungsviertel rund um den gleichnamigen Dusit Zoo. Es befinden sich hier einige schöne Villen, allerdings haben die meisten montags geschlossen. Neben zwei Thronhallen und dem Parlamentsgebäude kamen wir noch an dem sogenannten Marmortempel vorbei, der eine der jüngsten Anlagen der Stadt ist.

Heute Nacht geht dann unser Flug nach Dubai, wo wir auf dem Heimweg noch einen zweitägigen Zwischenstopp einlegen.

Advertisements